Die liebe Verwandtschaft& Familienfeiern

Zu Besuch bei der buckligen Verwandtschaft


Besuch bei der Verwandtschaft in den 70er Jahren

Sicher war es bei Euch so ähnlich. Ein Besuch bei Verwandten war für uns Kinder schön, aber auch anstrengend. Kein Handy, kein Gameboy und oft auch kein Fernseher. Man saß brav bei den Erwachsenen und hörte artig zu. Je später es wurde, desto angetrunkener die Gäste. Peinlichkeiten blieben da nicht aus. Es wurde gelacht, gesungen und getanzt. Schön war´s.



Man bereitete sich auf den Besuch vor und besorgte Mitbringsel

Besuch Verwandtschaft 70er Jahre
Mitbringsel für Männer 70er Jahre

Was hat man früher Kinder geschenkt
Geschenke für Hausfrauen



Die Begrüßung war voller Vorfreude und herzlich

So begrüßte man früher Gäste
Hände schütteln zur Begrüßung

Es wurden reichlich Speisen und Getränke gereicht

Kaffeegeschirr 70er Jahre
Torte 70er Jahre

Kindertisch 70er Jahre
Fernsehverbot 70er Jahre


auch sehenswert...

Damenmode 70er Jahre
witzige Werbung 70er
Weihnachtsfest 70er
Silvester in den 80ern


Und auch der Spaß kam nie zu kurz

Was spielte man in den 70ern
Familienspaziergang 70er Jahre

Schnapskarussell 70er Jahre
Wasrum rauchten die Eltern früher mehr



Geschichten 80er Jahre

Trinkgelage Familie
Tanzveranstaltungen 70er Jahre

Familienbesuch 80er
Wenn Frauen den Mann nach Hause fahren müssen

Alkoholfahrt nach Familienfeier
Feiern mit der Familie 70er Jahre

Zu Besuch bei der lieben Omma


Ja, genau so war das bei mir. Für mich waren diese Besuch auch immer eine Zeitreise in die 50er und 60er. Das ist natürlich eine individuelle und private Sache, aber solche Augenblicke sollten nicht in Vergessenheit geraten. War es bei euch ähnlich, oder ganz anders.




auch lesenswert...

Trinkhallen 70er Jahre


Kommentare: 2
  • #2

    Marvin (Montag, 21 November 2022 20:00)

    Manche Traditionen sind nicht mehr zeitgemäß. Höflichkeit allerdings sollte immer wichtig sein und bleiben.

  • #1

    Thomas Kruse (Mittwoch, 07 September 2022 22:56)

    Ja,auch in den Kommentaren zu entsprechenden Videos reite ich drauf herum.Was mir von meiner Oma ,Mütterlicherseits fehlt, sind deren Königsbergerklöpse. Wenn es welche gab, war es zwingend notwendig,das mein Bruder und ich die selbe Anzahl hatten.War dieses nicht möglich,dann wurde einer sehr penibel in der Mitte geteilt,damit jeder die gleiche Menge hatte.Ansonsten gab es gleich Theater.